Aktuell

Der Ausschuss Mobilität hat konkrete Projekte definiert

Ein Co-Working-Space in der Thalstation, eine App zur Förderung von Mitfahrgelegenheiten sowie Veloabstellplätze an öV-Haltestellen in Verbindung mit der Prüfung einer neuen PostAuto-Schnellbuslinie. Die Umsetzung der Projekte startet ab sofort.

Im Anschluss an den START-Anlass in Laupersdorf hat der Arbeitsausschuss Mobilität im Workshop „RegioMove GO“ konkrete Massnahmen zur Förderung der nachhaltigen Mobilität im Thal entwickelt.

Co-Working-Space Thalstation:
Ab sofort stehen in der Geschäftsstelle des Naturpark Thal an der Hölzlistrasse 57 in Balsthal vier Co-Working-Arbeitsplätze zur Verfügung. Die Arbeitsplätze können für einzelne Tage oder dauerhaft gemietet werden. Mit diesem Angebot soll das Arbeiten innerhalb des Thals gefördert und Pendelwege reduziert werden. Bei Interesse können Sie sich gerne auf der Geschäftsstelle (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 062 386 12 30) melden.

App Mitfahrgelegenheiten:
Im Frühjahr 2019 soll im Bezirk Thal eine App angeboten werden, mit welcher Fahrgemeinschaften geschaffen werden können. Das Ziel ist es, die Erreichbarkeit des Thals zu fördern und die Auslastung der PKW zu erhöhen. Damit soll den negativen Auswirkungen der temporären Schliessung des Weissenstein-Tunnels sowie dem Stau in der Klus entgegengewirkt werden.

Veloabstellanlagen und Prüfung PostAuto Schnellbuslinie:
An ausgewählten öV-Haltestellen im Thal sollen ab 2020 überdachte Veloabstellanlagen errichtet werden. In Kombination mit der Prüfung einer neuen Schnellbuslinie von PostAuto werden damit das Velofahren sowie der der öV gefördert.

Entstehung der Projekte:
Beim öffentlichen Anlass „RegioMove START“ am 23. Mai in Laupersdorf haben rund 40 Thalerinnen und Thaler erste Ideen zur Optimierung der Mobilität entwickelt. Die Ergebnisse wurden im „Billet in die Zukunft der Mobilität“ dokumentiert (siehe Inserat).
Aufbauend auf den Ergebnissen dieses Anlasses hat der Ausschuss Mobilität am 6. Juni während dem Workshop von „RegioMove GO“ konkrete Massnahmen entwickelt.
In zwei weiteren Sitzungen im Juli und August wurden diese Massnahmen konkretisiert und eine Projektplanung erstellt. Der „Fahrplan in die Zukunft der Mobilität“ gibt eine Übersicht über die geplanten Massnahmen, die Verantwortlichkeiten und den Zeithorizont.

DSC 0046