Förderprogramme für Wald und Weide

Förderprogramm Wald

Mit dem Förderprogramm Wald sollen die lichten Wälder im Naturpark Thal als Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten erhalten und aufgewertet werden. Gemeinsam mit den Forstbetrieben wird der Wald an geeigneten Standorten durch Holzschlag aufgelichtet. Davon profitieren Tiere und Pflanzen, die auf Licht und Wärme angewiesen sind, wie zum Beispiel Orchideen, Tagfalter oder Reptilien.

Ein Schwerpunkt dabei ist das Gebiet am Sunnenberg oberhalb Laupersdorf als das Hauptverbreitungsgebiet des seltenen Gelbringfalters (Lopinga achine).

Projektpartner: Amt für Wald, Jagd und Fischerei Kt. SO (AWJF), Interessengemeinschaft Naturschutz Thal (INT), Vogelschutzverband Kt. SO (VVS), Amt für Raumplanung Kt. SO (ARP)

Förderprogramm Weide

Die Heidelerche ist die Hauptzielart des Förderprogramms Weide. Diese Vogelart ist in der Schweiz nur noch vereinzelt anzutreffen, denn sie bevorzugt halboffene, strukturreiche und besonnte Lebensräume mit kurzer Vegetation und trockenen Böden. Durch das Errichten von Singwarten und gut strukturierten, offenen Lebensräumen werden die verbliebenen Brutpaare gefördert. Das Projekt wird durch die Vogelwarte Sempach wissenschaftlich begleitet und in Zusammenarbeit mit dem kantonalen Mehrjahresprogramm Natur und Landschaft umgesetzt. 

Projektpartner: Schweizerische Vogelwarte Sempach, BirdLife Schweiz,Vogelschutzverband Kt. SO (VVS), Natur- und Vogelschutzverein Balsthal (NVB) und Landwirte im Thal

Projekt Heuschüürli

Auch die Heuschüürli auf dem Oberberg sind ein wichtiges Landschaftselement. Mit der Unterstüzung bei der Sanierung setzt sich der Naturpark Thal für den Erhalt dieser Kulturgüter ein.